Reisen macht glücklich.

Reisen Sie mit uns.

Länderinformation Estland

In Estland Urlaub zu machen ist für Naturfreunde sehr empfehlenswert, auf Grund der ursprünglichen Natur und der artenreichen Tierwelt mit den Braunbären, Wölfen, Luchsen, Füchsen, Rehen und Elchen. Daneben findet man ebenso eine artenreiche Fauna. Trotz der Ungläubigkeit der Esten glaubt das halbe Land an eine Seele der Bäume. Aber auch die Kultururlauber finden in diesem Land jede Menge traumhafter Reiseziele.

Lage

Estland liegt in Nordeuropa und umfasst noch ca. 1.500 Inseln. Die Landschaft ist von felsigen Stränden, Wäldern und vielen Seen geprägt. Ebenfalls besitzt das Land über 1.400 Seen, 11.800 Moore und 420 Flüsse. Mitunter ist der größte See der „Peipoi Järv“ der auch der fünftgrößte in ganz Europa ist. Die Fläche des Landes kann man sich etwas größer als die Schweiz vorstellen. Im Norden des Landes befindet sich dann der Finnische Meerbusen. Die natürliche Grenze wird im Osten und Süden von Russland und Lettland gebildet. Im Westen grenzt dann wiederum die Ostsee. Die Hauptstadt Tallinn ist nicht nur die größte Stadt des Landes, sondern auch das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Estlands.

Einwohner

Rund 1,3 Mio. Menschen leben in Estland. Ca. 1/3 von ihnen wohnt in Tallinn, der Hauptstadt. Neben den Esten (69 % der Bevölkerung) leben Russen (25 % der Bevölkerung) und eine Minderheit an Ukrainer, Weißrussen und Finnen in dem Land in Nordeuropa. Verständigt wird sich auf Estnisch, rund 70 % der Bevölkerung sprechen die Sprache. Russisch ist daneben auch weit verbreitet. Viele Wörter können vom Deutschen abgeleitet werden da diese mehrere Jahrhunderte hier lebten. Beispiele sind müts für Mütze, würts für Gewürz oder reisibüroo für Reisebüro. Typisch sind auch die vielen Vokale wie in dem Wort Jäääär! was Eiscreme bedeutet (lässt sich von Kindern gut schreien J). Wenn Sie sich einbürgern lassen wollen ist ein Sprachteil, der es in sich hat, Pflichtbestandteil der Prüfung.

Klima

Typisch für Estland sind kurze Sommer und lange Winter. Ganz nach nordländischer Klimastuktur erwarten den Besucher von Oktober bis März Kälte, Schnee und Eis. Bei durchschnittlichen -5 Grad Celsius ist es nicht ungewöhnlich das sich das Land während dieser Zeit unter einer geschlossenen Schneedecke befindet. Auch charakteristisch für die Wintermonate ist das dämmrige Tageslicht und der wenigen Anzahl an Sonnenstunden. Die Vorfreude auf die Jahresmitte ist den Bewohnern kaum zu verdenken.
Die Kehrtwende tritt im Juni, mit warmen bis heißen Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad Celsius, ein. In dieser Zeit blüht das ganze Land und die Einheimischen nehmen die Zeit, aufgrund ihrer Kürze, viel intensiver war als wir, im Sommer 2018 sehr sonnenverwöhnt. Die Natur zeigt ihre großflächigen Wälder, unzähligen Seen und Moorlandschaften und das eiszeitlich geprägte Relief in voller Farbenpracht.
Um die Sommermonate voll auszukosten ist es hier nicht unüblich, vergleichbar mit den südlichen Ländern, das sich das Leben bis weit nach Mitternacht abspielt. Die Zeit bis zum nächsten Winter wird mit viel Leben und Aktivität genutzt.

Ø Monats­tempera­turØ Sonnenstunden
Januar-42
Februar-42
März-11
April45
Mai105
Juni144
Juli193
August173
September133
Oktober71
November42
Dezember-11

Einreisebedingungen

Zur Einreise wird ein gültiger Reisepass oder Personalausweis benötigt.

Währung

Die offizielle Währung in Estland ist der Euro. Weil das Land erst im Juni 2010 in der Eurozone aufgenommen wurde, wurde der Euro auch erst am 1. Januar 2011 eingeführt.

Stromversorgung

Sie brauchen keinen Reisestecker-Adapter in Estland.

Besonderheiten

Wussten Sie schon, dass verschiedene Naturgewalten das Land geprägt haben? Man findet auch viele skandinavische, deutsche sowie auch russische Einflüsse. Neben den zahlreichen Schlössern, Kirchen und Hügelfestungen des Landes ist auch die Hauptstadt sehr bekannt. Tallinn ist sehr beliebt für ihre gut erhaltenden Altstadt, Museen und den 314 m hohen Fernsehturm. Was ebenfalls sehr besonders ist, dass in Estland neben estnisch auch deutsch, russisch, englisch und finnisch gesprochen wird.
Typisch für das Land sind auch die sogenannten „Sängerfeste“. Zu denen treffen sich alle 5 Jahre rund 200.000 Menschen um zusammen zu singen und den Tag mit Tanz und Musik zu feiern.
Des Weiteren ist Estland digital sehr weit fortgeschritten. Politisch wählen kann man online und auch die lästige Steuererklärung kann man online einreichen. Und auch außerhalb der Zivilisation, in der idyllischen Natur, hat man Internetverbindung.
Auch Sie wollten als Kind sicher mit der Schaukel immer höher und weiter hinaus als Ihre Freunde? Die Esten haben dies möglich gemacht. Mit der 360 Grad Kiiking-Schaukel kann man fast die Wolken berühren.
Im Winter ist das Straßennetz größer als im Sommer, denn in der kalten Jahreszeit kommen die Eisstraßen hinzu. So haben die Einwohner und auch Touristen die Gelegenheit Inseln per Auto zu besuchen wozu sie sonst ein Boot benötigen.

Kleiner Sprachführer

DeutschEstnisch
HalloTere
Guten TagHea päev
TschüssBye
Auf WiedersehenHüvasti
Ja / NeinJah / Ei
DankeAitäh
Bitte!Palun!
Prost!Cheers!
EntschuldigungVabandus
HilfeAbi
ToiletteWc
Ich heiße...Minu nimi on ...
Ich hätte gern...Ma tahaksin ...
Was kostet...?Mis see maksab ...?
Zahlen bitte!Palun palun!
Eingang / AusgangSisend / Väljund

Weitere Informationen finden Sie auf der Internet-Seite vom Auswärtigen Amt unter https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise